expressionistisch, figurativ und abtrakt

"In seiner Perfektion muss Skrodzki in einem Atemzug mit Fritz Werner, Ernst Wilhelm Nay, Willem de Kooning und Emil Schumacher genannt werden." aus: G. Skrodzki, Malerei, Hattstedt, 1995 

 

Vita Günter Skrodzki  

1935-1954

geboren 1935 in Kehlerwald Kreis Angerburg/Ostpreußen

1954-1957 

Kindheit und Jugend in Ostpreußen und Schleswig-Holstein

1957-1959

Ausbildung zum Gebrauchsgrafiker in Duisburg

1959-1967

Ausbildung in Malerei und Graphik bei den Professoren Bender und Keller

freischaffender Graphiker (Atelier in Celle)

1967-1977

Arbeiten für Industrie und Kirche

freischaffender Maler mit Atelier und Galerie in Sahrendorf/Nordheide

1974

Bau un Eröffnung einer Galerie in Wilsede/Lüneburger Heide

1977

Atelier und Galerie in Hattstedt bei Husum/Nordfriesland

seit 1981

zahlreiche Reisen in Europa, Israel, Ägypten

seit 2001

ausschließlich Arbeiten am Projekt Bibel

2012

gestorben Anfang 2012 in Hattstedt bei Husum/Nordfriesland

Künstler: